Gesundheit

Die Natur in all ihren Formen – Straßenbäumen, begrünten Dächern und Fassaden, Brachflächen, Gärten, Stadtparks, Wäldern, Wiesen, Flüssen oder Seen - fördert maßgeblich die Lebensqualität der Menschen. Sie trägt sowohl zu psychischer als auch zu physischer Gesundheit bei und bietet Orte für Freizeit, Erholung, Begegnung und Austausch. Natur in der Stadt führt außerdem zu einer höheren Lebenszufriedenheit und trägt dazu bei, Aufmerksamkeit, Konzentrationsvermögen und kognitive Leistungsfähigkeit von Stadtbewohner*innen zu erhöhen und das Stressniveau zu senken. Viele sportliche Aktivitäten, die eine positive Gesundheitswirkung haben, wie Wandern, Rad fahren oder Nordic Walking, finden in Natur und Landschaft statt.

Kulturelle Leistungen

Herausforderung

Hitzestress, Feinstaub und Lärm in den Städten beeinträchtigen die menschliche Gesundheit und verursachen erhebliche Kosten im Gesundheitswesen. Die Natur und ihre vielfältigen Leistungen können dazu beitragen, gesundheitliche Risiken zu verringern (TEEB DE, 2016). Bäume und Grünanlagen filtern die Luft und vermindern dadurch unter anderem die Konzentration gesundheitsschädlicher Feinstäube. Pflanzenbewuchs senkt die Lufttemperatur unter anderem durch die Verdunstungswirkung der Vegetation. Dem innerstädtischen Grün kommt somit gerade in Zeiten des Klimawandels mit der zu erwartenden Zunahme von Hitzeperioden eine wachsende Bedeutung zu (TEEB DE, 2012).

Inwertsetzung

Der Wert der Ökosystemleistungen muss stärker in öffentlichen Entscheidungen innerhalb des Gesundheitssektors integriert werden, um die Potenziale des Naturschutzes als Beitrag der Gesundheitsförderung und zur Gesundheitsvorsorge auszuschöpfen.

Jetzt Teilen auf

Informieren Sie sich über entsprechende Fallbeispiele

Stadtnatur reduziert Gesundheitskosten

Städte bilden sogenannte Wärmeinseln, die in Hitzeperioden gesundheitsschädliche Auswirkungen haben können. Hitzestress und die Schadstoffbelastung der Atemluft in Städten führen zu weniger Lebensqualität, höheren Krankheitskosten und erhöhter Sterblichkeit. Stadtnatur und insbesondere Stadtparks sorgen für Kaltluft, die sich auf die Bebauung in der näheren Umgebung kühlend auswirkt. Auch Allee- und Parkbäume führen durch Schattenwurf und Verdunstung zu punktueller Abkühlung. Stadtnatur trägt auch zur Luftreinhaltung bei und stellt weitere Ökosystemleistungen bereit (TEEB DE, 2017).

Fallbeispiel ansehen

Über dieses Projekt

Natur ist unser Kapital ist eine Kampagne, um den Wert unseres Kapitals Natur anhand der Aufbereitung von Fallbeispielen aus Wissenschaft und Praxis sichtbar zu machen. Intakte und funktionsfähige Ökosysteme und ihre Leistungen bilden die Existenzgrundlage unseres Lebens. Dennoch wird der Wert dieses Kapitals nicht ausreichend in öffentlichen und privaten Entscheidungen berücksichtigt.

Unsere Art und Weise des Wirtschaftens und Konsumierens führt zu einer Überlastung der Natur. Das beeinträchtigt die Bereitstellung viele ihrer Leistungen und bedroht unsere Gesundheit, Lebensqualität und unser Wohlbefinden. Die Natur ist aus ökonomischer Sicht ein notwendiger Kapitalbestand, den wir erhalten und wiederherstellen müssen.

Nicht die Natur braucht uns, sondern wir brauchen die Natur und ihre Leistungen!